Sebastian Däschle

Sebastian Däschle – Freier Designer
arbeitet kreativ mit gesellschaftspolitischen Themen.
Er ist Initiator und Mitbegründer von CUCULA – Refugees Company for Crafts and Design, ein Verein, Unternehmen und Bildungsprogramm das es sich zur Aufgabe gemacht hat illegalen Flüchtlingen über Arbeit und Bildung einen selbstbestimmten Zugang zu unserer Gesellschaft zu verschaffen.
Als Bühnenbildner und Teil des Regieteams der Künstlergruppe „crucible“ hat er jahrelange Theatererfahrung gesammelt.
Er ist Ideengeber und Mitbegründer des Unternehmens „dua-Collection“, einer Firma für Autorendesign.
Als Möbeldesigner hat er mit der international renommierten Galerie Rossana Orlandi in Mailand zusammen gearbeitet.

zur Webseite
zur Webseite von cucula
zur Webseite von dua

Marija Felker

Marija Felker wurde 1984 in Niš, Serbien, geboren. Nach einem Kunststudium in Novi Sad zog sie 2008 nach Berlin und studierte in der Klasse Ikemura an der UdK, Berlin. Seit 2011 ist sie Meisterschülerin der Professorin Leiko Ikemura und arbeitet als freiberufliche Künstlerin in Berlin.
In ihrer Malerei beschäftigt sie sich mit Menschen, ihren Biographien und ihrer emotionalen Vielschichtigkeit.

zur Webseite

Lisa Charlotte Friederich

Lisa Charlotte Friederich wuchs in Heidelberg auf und machte dort 2003 am Kurfürst-Friedrich-Gymnasium ihr Abitur. Von 2003 bis 2007 studierte sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart Schauspiel. Ab der Spielzeit 2007/2008 spielte sie an den Schauspielbühnen Stuttgart, wo sie 2008 den Nachwuchsförderpreis erhielt und 2009 mit dem Publikumspreis als beliebteste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Verschiedene Gastengagements führten sie ans Düsseldorfer Schauspielhaus, Landestheater Linz, Staatstheater Stuttgart und das Theater der Stadt Heidelberg. Von 2010 bis 2012 war sie als festes Ensemblemitglied am Theater Lübeck engagiert. 2014 trat sie in verschiedenen Fernsehproduktionen (SOKO Köln, Notruf Hafenkante und Tatort) auf. Die Dreharbeiten für den Kinofilm Fritz Lang – der Andere in uns wurden im November 2014 abgeschlossen. Seit 2012 studiert sie am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. 2013 und 2014 arbeitete sie als Regieassistentin von Heiner Goebbels für die Produktionen Delusion Of The Fury und De Materie bei der Ruhrtriennale.

Christian From

Matze Görig

Matze Görig, geboren 1980, in Konstanz, absolvierte sein Studium 2007 an der Akademie der Bildenden Künste, München, bei Joseph Kosuth. Sein Schaffen umfasst Performance, Zeichnung, Video, Installation, elektronische Musik und kulminiert in aufwändigen Videoproduktionen. Mit Neonichts, stellte er 2008 in einer Großinstallation in der Lothringer 13 seinen bisher größten Experimentalfilm vor, in dem sich „Reales und Fake im Neonichts bis zur Nichtunterscheidbarkeit durchmischen.“ Seit 2002 kollaborierte er in Theaterproduktionen (plattform, Michel Houellebecq, Schauspielhaus Frankfurt) und war mit Tourette-TV auf internationalen Festivals vertreten (reject film festival, International Filmfestival, Rotterdam; Transmediale, Berlin). Auch seine Mitarbeit in der seit 2004 in Konstanz aktiven, experimentellen Theatergruppe crucible ist prägend für sein filmisches Schaffen. 2006 begann er sich auf die Produktion eine Reihe von Kurzfilmen (skotom, Teile eines Theaters) zu konzentrieren, die er u. A. als Installationen in Kunstinstitutionen (Lothringer 13, München; Pudelkollektion, Hamburg) zeigte. Mit Sozius (2007) wurde er 2009 zum IFCT-Festival in Los Angeles geladen. Matze Görig lebt und arbeitet in Berlin.

Kilian Haselbeck

Kilian Haselbeck kam über Hip Hop und Ballet zum Zeitgenössischen Tanz und schloss 2008 seine Ausbildung an der Codarts Rotterdam ab. Seither ist er als freischaffender Tänzer und Choreograph in verschiedensten Ländern tätig.
Unter anderem in Shanghai für die Expo, in New York mit Les Ballets du Monde, in der Schweiz mit Philipe Saire, Oona Project, Meret Schlegel, Philip Amann, Simone Truong, Mischa Käser und Tim Fletcher, Mirjam Neidhart. Eigene Produktionen im Tanzhaus Zürich u.a mit Meret Schlegel. Die Kreation “To be or Orthopädie“ mit Meret Schlegel schaffte es auf die “Priority List“ von Aerowaves und tourte beim Tanzfaktor Interregio’13.

Pavel Jiracek

Pavel B. Jiracek erhielt eine Ausbildung als Sänger und Pianist. Nach seinem Abitur am englischen Eton College studierte er Musikwissenschaft an der University of Oxford, wo er als Choral Scholar im Magadalen College Chapel Choir tätig war (Uraufführungen u. a. von Sir Paul McCartney) und als Schauspieler und Sänger in zahlreichen Theater- und Musicalproduktionen mitwirkte (u.a. “Romeo und Juliet”, “Honk!” und “Chess”). Nach mehreren Assistenzen, u. a. bei Peter Konwitschny und Robert Wilson, waren erste eigene Regiearbeiten u. a. im Mousonturm Frankfurt zu sehen. Auf der Bühne steht Pavel B. Jiracek in thematischen Solo-Liederabenden zwischen Klassik, Jazz und Schlager (u. a. “Utopie 68”, “The Virgin Suicides” in der Reihe MONTAGE an der Neuköllner Oper) und in Opern- und Operettenproduktionen, u. a. “Berliner Leben” nach Offenbach an der Neuköllner Oper (Regie: Hendrik Müller), “Xerxes” im Tacheles Berlin (Regie: Nolundi Tschudi), “Die Verschworenen” (Regie: Margita Zalite) im HAU Berlin. Derzeit arbeitet Pavel B. Jiracek als Dramaturg – von 2012-2015 an der Komischen Oper Berlin (Intendanz: Barrie Kosky), ab 2015 am Theater Basel (Intendanz: Andreas Beck).

zur Webseite

Tobias Juretzek

Sarah Kempin

Sarah Kempin wurde 1980 in München geboren ist im Allgäu aufgewachsen.
Von 2000 bis 2004 studierte sie Theater- und Medienwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen sowie Filmwissenschaften an der Concordia University in Montréal, Kanada.
Von 2004 bis 08 studierte sie Schauspiel an der staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart.
Im Anschluss wurde sie festes Ensemblemitglied am Jungen Ensemble Stuttgart. Seit 2011 ist sie freischaffend, 2013 zog sie nach Berlin.
Seither arbeitet sie unter anderem als fester Gast am JES, am Theater Baden-Baden, an den Schauspielbühnen Stuttgart, mit der freien Gruppe citizen.KANE und als Radio- und Synchronsprecherin. 2014 arbeitete sie mit Parley erstmals mit cicadhoc+accomplices zusammen.

zur Webseite

Thomas Kleinstück

Karen Köhler

Karen Köhler wollte Kosmonautin werden, hat Fallschirmspringen gelernt und Schauspiel studiert. Nach einigen Jahren in Festengagements als Schauspielerin schreibt sie heute Theaterstücke und Prosa. Sie findet Mathe gut und den Weltraum und lebt in Hamburg auf St. Pauli.

zur Webseite

Lea Sherin Kübler

Lea Sherin Kübler

hat acht Jahre am Jungen Ensembles Stuttgart (JES) bei unterschiedlichen Produktionen mitgewirkt.
Weitere Erfahrungen hat sie außerdem an Projekten der Jungen Oper Stuttgart, des Stuttgarter Balletts und am Filmset gesammelt. Die Inszenierungen wurden u. a. zu den Schultheatertagen im Jungen Ensemble Stuttgart und zum Theatertreffen der Jugend der Berliner Festspiele eingeladen.
Zuletzt hospitierte sie bei Henning Mankells „Hamlet“-Inszenierung im Teatro Avenida in Maputo/Mozambique.

zum blog

Iván López Tomé

Maren Maurer

*1981 in Schwerzingen, Schweiz / lebt und arbeitet in Köln

Ralv Milberg

Nkosinathi Mncube

Letizia Monea

Felix Otterbeck

Felix Otterbeck (*1981) ist in Konstanz aufgewachsen und begann im Alter von 9 Jahren Klavier zu spielen.
Er studierte von 2003 – 2008 am Conservatorium van Amsterdam. Zu seinen Lehrern zählen Karel Boehlee, Kris Goessens, Hans Vroomans und Rob van Bavel. Workshops und Masterclasses bei Kenny Werner, Fred Hersch, John Scofield, Bobby McFerrin, Chris Potter, Larry Goldings, Peter Erskine und Kevin Hays.
Seit seinem Abschluss lebt und arbeitet er als freischaffender Musiker und Lehrer in Berlin. Er spielte zahlreiche Auftritte in verschiedenen Formationen u.a. in Amsterdam, London, Madrid, Barcelona und Berlin, unterm anderem mit Arto Lindsay, Lucia Martinez, Patrick Manzecchi, Robert Menzel, Tobias Fleischer (Mo´Blow), Benni Wellenbeck und Stefan Schönegg.
Er ist Gründungsmitglied der freien Künstlergruppe „Crucible“ mit der er von 2006-2011 zahlreiche Bühnenprojekte als Musikalischer Leiter realisiert hat. 2011 hat die Gruppe das Studio „KORSOBAD“ gegründet.

zur Webseite

Lena Reinhold

Stefan Schönegg

Stefan Schönegg wurde 1986 in Heppenheim geboren und ist in Konstanz aufgewachsen. Er studierte klassischen Kontrabass und Jazzkontrabass in Berlin und Köln, er lebt und arbeitet in Köln.
Aktiv ist er im Spannungsfeld von Improvisierter Musik, Jazz, Neue Musik und bestreitet Auftritte in ganz Europa, u.a. beim Moers Festival, Warschauer Herbst, Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt. Er ist Gründungsmitglied des Kölner Kollektivs für Improvisierte Musik IMPAKT.
Neben dem Solospiel spielt er regelmäßig mit Leonhard Huhn und Dominik Mahnig im Trio DIE FICHTEN; mit Yoshiko Klein und Fabian Jung im Trio GRENZEN FÜR DES TEILES GLEICHHEIT MIT DEM GANZEN; mit Leonhard Huhn, Stefan Karl Schmid und Fabian Arends im Quartett SCHMIDS HUHN; mit Julian Ritter, Dierk Peters und Dominik Mahnig im Quartett BOTTER; in SIMON NABATOVS YC TRIO mit Simon Nabatov und Dominik Mahnig und mit Nathan Bontrager, Nicola Hein und Dominik Mahnig im Quartett THE UNNECESSARY STRINGBAND. Zahlreiche Außerdem war und ist er an zahlreichen Tanz-, Theater- und multimedialen Projekten beteiligt. Ihn verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Künstlerkollektiv crucible.

zur Webseite

Andreas Schulze

Andreas Schulze wurde in Magdeburg geboren und ist freiberuflich als Projektleiter, Pädagoge, Trainer, Clown, Komponist, Darsteller (Improvisationstheater) und Musiker (Percussion, Klavier, Gitarre und Didgeridoo) tätig. Nach Abschluss seines Studiums als Diplom-Pädagoge (Erwachsenenbildung) folgten zahlreiche Auslandsaufenthalte (Bildungsarbeit, Projekte, Uuftritte) in Gambia, Senegal, Malawi, Uganda, Ruanda, Kenia, Tansania, Mozambique, Sibirien, Portugal, Palästina, Indien, Monaco und der Türkei.
Im Bereich kultureller Bildung war bzw. ist er tätig u.a. als Workshopleiter in Schulen und Bildungswerken, als Tutor des asa-Programms, als Lehrbeauftragter der Universität Erfurt, als Referent für das Programm „weltwärts“ und als freier Mitarbeiter am Berliner Institut für Frühpädagogik.

Marion Sparber

Marion Sparber hat ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin an der Iwanson Schule in München und am Varium in Barcelona absolviert. Die Arbeit mit Choreographen und Companies wie Sonia Rodriguez Company, ADN-Dialect, Olga Alvarez und Wee-dance Company hat Marion in ihrer Zeit danach sehr geprägt. Mit ihrem Solo “The Ripe and ruin” performte sie in Tanzfestivals in Costa Rica und in mehreren Theatern in Berlin, Schweiz und Spanien.

Rocio Solis

Claudia Voigt

Claudia Voigt, Lieblingsfarbe BUNT:
In Berlin aufgewachsen, tanzt sie zunächst in Frankfurt am Main, Bremen und St.Gallen, bis sie 2011
in ihre Heimat zurückkehrt. Seitdem tanzt sie freiberuflich in einer bunten Welt in und außerhalb von
Berlin.

Benjamin Wellenbeck

Dorothea Wiedermann

Yi San Wu